Klassenfahrt mit Cowboys, Kippbildern und Küken

Die Klassen 5 und 6 der Auerberg-Werkrealschule erkundeten zwei Tage lang den Bayerischen Wald

Westernstadt, Waldwipfelweg und Wildwasserbahn – bei der kürzlich unternommenen Klassenfahrt der 5. und 6. Klassen der Auerberg-Werkrealschule gab es ein abwechslungsreiches Programm.

Klassenfahrt

 

 

Von der Jugendherberge Saldenburg aus erkundeten die 65 Schüler und 6 Lehrer zwei Tage lang den Bayerischen Wald. Zunächst ging es in die Dreiflüssestadt Passau. Auf der Innspitze konnte man an den verschiedenen Farben des Wassers sehen, wo die Flüsse Donau, Inn und Ilz zusammenfließen. An der Donau entlang und durch viele kleine Gässchen hindurch führte der Weg anschließend weiter ins Zentrum von Passau. Dort besichtigten Schüler und Lehrer den Dom St. Stephan. „Jetzt haben wir die größte Orgel Europas gesehen“, staunten sie anschließend. Nach dem Mittagessen ging es weiter in die Westernstadt Pullman City. Dort standen rauchende Colts und spektakuläre Gefängnisausbrüche auf dem Programm. In der „American History Show“ erlebten die kleinen und großen Reisenden die amerikanische Geschichte nämlich mal ganz lebendig – mit Kostümen, Planwagen, Pferden, Büffeln und sogar Explosionen. Auch sonst wurde bei Kunststücken mit Lasso, Peitschen und Messern viel Unterhaltung geboten. In der Jugendherberge klang der erlebnisreiche Tag mit Spielen aus.

Engelmar 1

Engelmar 2

Am nächsten Morgen fuhren Schüler und Lehrer nach St. Englmar. Über den Waldwipfelweg wanderten sie in luftiger Höhe einige Kilometer durch den frühlingsgrünen Wald. Dabei studierten sie aufmerksam die am Weg angebrachten Informationstafeln und erfuhren viel über Wildschweine, Ameisen und andere Waldbewohner. Die am Ende des Weges angebrachten optischen Täuschungen wie Such-, Kipp- und Vexierbilder wurden von den Schülern mit viel Konzentration durchdacht. Bei der anschließenden Fahrt mit der Sommerrodelbahn wurde der Kopf wieder ausgelüftet, bevor es mit dem Bus zurück Richtung Walldürn ging. Und die Wildwasserbahn? Die stand im Freizeitpark Geiselwind, der nach etwa der Hälfte des Weges erreicht wurde. Neben Karussells gab es dort einen kleinen Zoo, in dem man sogar Küken beim Ausschlüpfen zusehen konnte. Eine ausgewogene Mischung aus Spaß und Lernen – wie die gesamte Klassenfahrt!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok