Hallenfußballturnier am Bildungszentrum war ein tolles Event

Walldürn. Sportlicher Ehrgeiz, Einsatzbereitschaft und Teamgeist waren gefragt, als vergangenen Donnerstag die Konrad-von-Dürn-Realschule und die Auerberg-Werkrealschule ihr bereits zur Tradition gewordenes gemeinsames Hallenfußballturnier veranstalteten. Denn nun galt es, mit den anderen Klassen in sportlichen Wettstreit zu treten. Das Ziel, für die eigene Klasse den bestmöglichen Erfolg zu erreichen, stachelte viele Schüler zu besonderen Leistungen an. Dass sie dabei von ihren Klassenkameraden und der Schulgemeinschaft angefeuert wurden, verstärkte oftmals den Kampfgeist, so dass das Publikum gute, aber auch faire Spiele zu sehen bekam.

Die Sportfachschaft hatte die Ober- und Unterstufen per Los jeweils in zwei Gruppen eingeteilt, in denen die Mannschaften jeder gegen jeden um den Einzug ins Finale spielten. Innerhalb der Gruppen konnten sich bei der Unterstufe die Klassen 7cRS und 7bRS als Erste gegenüber den Zweitplatzierten 7aRS und 7WRS durchsetzen. Beim Spiel um Platz 3 machten es die beiden siebten Klassen spannend, denn nach dem Endstand 0:0 bewies die 7WRS mit einem 2:1 im Siebenmeterschießen die besseren Nerven und sicherte sich damit einen Platz auf dem Treppchen. Auch die Klasse 7bRS konnte das Finale erst durch ein 2:1 im Siebenmeterschießen gegen die gleich starke 7cRS für sich entscheiden.

Am Nachmittag kämpften die Oberstufenklassen um die begehrten Pokale. Innerhalb der beiden Gruppen zeigten die Klassen 10aRS und 10cRS als jeweiliger Gruppensieger und die Klassen 10WRS und 9aWRS als Gruppenzweite ihre Klasse. Das Platzierungsspiel entschied die Klasse 10WRS mit 1:0 gegen die 9aWRS für sich und freute sich über Bronze. Durch ein 2:0 über die 10cRS darf die 10aRS auf den Turniersieg stolz sein.

Die beiden Schulleiter Wolfgang Kögel und Patrick Schmid zeigten sich bei den Siegerehrungen erfreut über die Fairness der Spiele und dankten den Sportlehrern Jörg Singer und Thomas Tonnier für die bewährt gute Organisation des Turniers. Ein besonderer Dank galt Ute Pföhler, die gemeinsam mit Herrn Singers Klasse für die Bewirtung gesorgt hatte, und dem ehemaligen Schüler David Schiffmacher, der als Schiedsrichter eine gute Figur machte. Besonders gefragt war sein Können als Unparteiischer natürlich beim Schüler-Lehrer-Spiel, das immer hart umkämpft ist und in diesem Jahr mit einem 2:1 von der Lehrermannschaft für sich entschieden werden konnte. Doch am Ende des Tages war klar: Gewonnen hatten vor allem Spielfreude, Kampfgeist und Fairness und damit war das Fußballturnier ein voller Erfolg.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok