Organisation des Schulbetriebs ab Freitag, 30.04.

  • Aufgrund der Überschreitung des Inzidenz-Schwellenwertes von 165 an drei aufeinander folgenden Tagen im Neckar-Odenwald-Kreis wurde die Durchführung von Unterricht in der Schule durch das Landratsamt untersagt. Deshalb müssen die Klassen 5 – 8 ab Freitag, 30.04., bis auf Weiteres zum Fernlernunterricht zurückkehren. Für die Abschlussklassen 9a, 9b und 10 gilt eine Ausnahme von diesem Verbot. Sie werden ab Freitag, 30.04., nach folgenden Stundenplänen unterrichtet:

  • Diejenigen Schülerinnen und Schüler der 5. – 8. Klassen, die in dieser Woche in der Schule unterrichtet werden, erhalten ihre Lernpakete für die kommende Woche am Donnerstag im Unterricht. Diese Lernpakete sollen in der kommenden Woche bearbeitet werden und am Montag, den 10.05., wieder in der Schule abgegeben werden.
    Diejenigen Schülerinnen und Schüler der 5. – 8. Klassen, die in dieser Woche nicht in der Schule unterrichtet werden, können auch in der nächsten Woche nicht in die Schule kommen, sondern holen ihre Lernpakete am Montag, den 03.05., in der Schule ab. Falls in der nächsten Woche kein Unterricht in der Schule mehr möglich ist, geben auch diese Schülerinnen und Schüler die bearbeiteten Lernpakete am Montag, den 10.05., wieder in der Schule ab.

  • Eine Ausnahme vom Unterrichtsverbot in der Schule auch für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 8 bildet die Durchführung von Leistungskontrollen. Die Termine für diese Leistungskontrollen werden von der unterrichtenden Lehrkraft bekanntgegeben. Zum angegebenen Termin kommen die Schülerinnen und Schüler in die Schule, fertigen die Leistungskontrolle an und verlassen dann wieder umgehend die Schule. Falls der angegebene Termin nicht wahrgenommen werden kann, z.B. wegen einer Erkrankung der Schülerin bzw. des Schülers, bitten wir um umgehende telefonische Benachrichtigung und anschließende schriftliche Entschuldigung.
  • Die Möglichkeit der Notbetreuung von Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 7 besteht auch ab dem 30.04. Diese Möglichkeit soll aber „ausschließlich dann in Anspruch genommen werden, wenn dies zwingend erforderlich ist, d.h. eine Betreuung auf keine andere Weise sichergestellt werden kann.“ (Zitat aus dem Schreiben des Kultusministeriums vom 06.01.21).

  • Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 5 - 7, die ab dem 30.04. die Möglichkeit der Notbetreuung wahrnehmen wollen, melden sich am Freitag, 30.04., um 7.45 Uhr im Rektorat der Schule. Die Notbetreuung umfasst täglich den Zeitraum von 7.45 Uhr - 14.30 Uhr. Die Teilnahme an der Notbetreuung setzt das Einverständnis der Eltern zur Corona-Selbsttestung ihrer Kinder voraus.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.